Kompetenzzentrum Leichte Sprache

Die reha gmbh, Werkstatt für behinderte Menschen, hat im letzten Monat das „Kompetenzzentrum Leichte Sprache“ des Paritätischen übernommen. Leichte Sprache ermöglicht vielen Menschen mehr Selbstständigkeit und Teilhabe:

Wer Texte lesen kann, kann sich besser informieren und eigene Entscheidungen treffen. Damit leistet Leichte Sprache einen wichtigen Beitrag zu einer inklusiven Gesellschaft. Leiterin des Kompetenz-Zentrums ist Frau Nadja Quirein.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ministerin Bachmann übergibt weitere 20 Tablets im Rahmen der Aktion „Gemeinsam gegen einsam“.

Im September war Sozialministerin Monika Bachmann bei der reha gmbh im Marketing Center in Saarbrücken zu Gast. Unsere Aktion “Gemeinsam gegen einsam” wurde vom Sozialministerium mit 2.000 Euro unterstützt.

Die Bewohner der reha Wohnanlagen freuten sich sehr über die neuen Tablets, die die Ministerin zusammen mit Thomas Vogelgesang und Rainer Blum überreichen konnte.

Der Ministerin gefiel besonders, dass die reha gmbh bei der Einarbeitung Unterstützung leistet und forderte die Spendenempfänger auf, ihr bei nächster Gelegenheit eine E-Mail mit einem Foto zu senden und versprach auch darauf zu antworten.

Wir sagen vielen Dank und freuen uns über die tolle Unterstützung!

Fotos: Dirk Guldner

Spende vom Sparverein Saarland e.V.

Florian Beck überreichte im Namen des Sparverein Saarland e.V. eine Geldspende von 5.000 Euro für die Aktion „Gemeinsam gegen einsam“ der Stiftung Rückhalt. Damit wurde es möglich, weitere 20 Tablets an Bewohner der reha Wohnanlagen zu verschenken.

Rainer Blum und Thomas Vogelgesang vom Vorstand der Stiftung bedankten sich herzlich für die großzügige Spende und verwiesen auf die gute Zusammenarbeit mit dem Sparverein in den letzten Jahren.

Weitere Presseberichte zu diesem Thema finden Sie hier.

Logo Sparverein
Spendenübergabe Tablets

Besuch von Ministerin Bachmann

Monika Bachmann hat am 10.08.20 mit ihrem Team das reha LogistikCenter in Lebach besucht. Nach der Aufhebung des Betretungsverbotes für Werkstattmitarbeiter wollte sie sich selbst ein Bild von der aktuellen Situation vor Ort machen. Das reha Team führte Frau Bachmann durch die unterschiedlichen Arbeitsbereiche und erklärte ihr, welche Veränderungen in der Werkstatt durch die erforderlichen Corona-Hygienemaßnahmen notwendig geworden sind. Die Teilnehmer sind froh, den Mitarbeitern nochmal ein Stück Normalität ermöglichen zu können.

Die Ministerin kehrte an ihre altbekannte “Wirkungsstätte”, die reha-Glaswerkstatt, zurück, in der sie vor einiger Zeit ein „Praktikum“ absolviert hatte, bei dem sie gemeinsam mit den MitarbeiterInnen der reha eine Saarland-Skulptur aus Glas angefertigt hatte.

Als kleines Mitbringsel hatte Frau Bachmann die heißbegehrten Saarland Mund- und Nasen-Masken mit im Gepäck, über die sich das reha Team sehr freute. 

Besuch von Ministerin Bachmann

Vorstellung der reha Kreativ-Bereiche

Die allseits beliebten krehativ-Märkte der reha gmbh, die jedes Jahr an Ostern und in der Vorweihnachtszeit veranstaltet werden, können aufgrund der aktuellen Situation leider nicht stattfinden. Nichtsdestotrotz entstehen in den Werkstätten der reha gmbh Tag für Tag wunderschöne handgefertigte Geschenk- und Dekorationsartikel für unterschiedliche Anlässe aus verschiedensten Materialien wie Holz, Glas, Keramik, Textil sowie auch hochwertige Körperpflegeprodukte, Seife und Kerzen.

Eine Auswahl an Produkten ist an allen Standorten der reha in Neunkirchen, Lebach und Saarbrücken zu den allgemeinen Öffnungszeiten erhältlich oder in unserem Online-Shop unter www.krehativ-shoppen.de.

Schauen Sie doch mal vorbei – es gibt viel zu entdecken.

Keramikproduktion

Eröffnung CAP-Markt Niederkirchen

Der neue CAP-Markt in Niederkirchen wurde am 7. Juli 2020 eröffnet!
Bis auf die letzte Sekunde wurde Ware eingeräumt und alles auf Hochglanz gebracht. Es gab leckere Muffins und ein Gewinnspiel für die ersten Kunden. Auch St. Wendels Bürgermeister Peter Klär ließ es sich nicht entgehen, diesen besonderen Markt bei der Eröffnung in Augenschein zu nehmen.

700 m² große Verkaufsfläche, breite Gänge, niedrige Regale, Einpackhilfe und Lieferservice,  Barrierefreiheit, Frische aus der Region- das ist das bekannte CAP-Konzept, das es nun auch im Nordsaarland gibt.

Der Markt befindet sich in der Kuseler Straße 1 und ist Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Eröffnung CAP Markt Niederkirchen

Arbeit, Freundschaft und Leben

In diesem schönen Spot der LAG der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. wird deutlich, wie wichtig es für jeden Menschen ist, einen normalen Arbeitsalltag zu haben. Arbeit, Freundschaft und Leben finden gemeinsam im Team statt.

Gemeinsam gegen einsam – Tablets für behinderte Menschen

Am Freitag, 31.7.2020, dem heißesten Tag des Jahres, verschenkten Vorstand und Stiftungsrat die ersten 20 Tablets an Bewohner*innen der reha Wohnanlage in Saarbrücken. Natürlich beachteten wir im Garten Am Staden die Abstandsregeln und den Mundschutz.

Übergabe Tablets

Mit diesem Projekt möchte die Stiftung Menschen mit Beeinträchtigungen zur Nutzung der neuen Medien motivieren. In Zusammenarbeit mit den Eltern und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im ambulant betreuten Wohnen sind dort auch die Voraussetzungen für Einarbeitung und laufende Unterstützung sichergestellt.

Die nächste Übergabe von 20 weiteren Tablets findet bereits am 14 August 2020 bei der reha gmbh in Neunkirchen statt. Der Sparverein Saarland wird uns eine Spende über 5.000 Euro übergeben. Über diese Nachricht haben wir uns sehr gefreut.

Wenn Sie unser Projekt unterstützen wollen:

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf unser Konto:
DE 44 5925 2046 0050 0555 50

Und geben Sie bitte im Betreff Ihren Namen und Adresse ein.
Gerne senden wir Ihnen dann eine Spendenbescheinigung, die Sie beim Finanzamt absetzen können.

Eines versprechen wir Ihnen: Jeder gespendete Euro kommt zu 100% den behinderten Menschen zu Gute.

DAS BAND ist da! “Alles anders! – Corona”

Das Band "Alles anders - Corona"

Ganz aktuell beschäftigt sich die Juni-Ausgabe der bvkm-Zeitschrift mit der Corona-Pandemie und ihren Folgen für die Menschen im bvkm.

Bewegende Berichte über das veränderte Leben während des Lockdowns, die gravierenden Auswirkungen der Besuchsverbote in den besonderen Wohnformen, die Sorgen der Eltern über fehlende Schulangebote und die Angst, plötzlich als Gruppe am Rand zu stehen und nicht mehr teilhaben zu können.

Lesen Sie selbst und teilen Sie den Link!